Velux Rollos und Springrollos ohne Spannung sind mit einfachem Trick wieder zu spannen

Nachdem Sie Ihr Dachrollo oder Springrollo sicherlich schnell mit ein paar Handgriffen montiert haben, kann ich Ihnen einen kleinen Tipp geben, wie Sie Spannung auf Ihr Rollo bekommen, wenn dieses die Spannkraft verloren haben sollte. Dieser kleine Trick funktioniert bei allen Rollos, die über einen Federmechanismus gespannt werden.

Wenn Sie zu wenig Federspannung auf dem Rollo haben, können Sie sich einfach mit einer Kuchengabel behelfen. Diese setzen Sie seitlich an den Rollostift und drehen im Uhrzeigersinn wieder neue Spannung auf die Feder. Achten Sie bitte darauf, dass die spitze Seite der Spindel beim Stoppen des Drehens nach oben zeigt. Dann arretiert die Federspannung und Sie können das Dachrollo wieder in die Rolloträger einhängen.

Sie sollten bitte darauf achten, dass Sie zunächst etwa sechs bis acht Umdrehungen auf die Feder geben, um dem Risiko des Überdrehens bzw. des Blockierens der Feder entgegenzuwirken. Nachdem Sie die Spannung auf die Feder gedreht haben und das Rollo wieder eingehängt haben, ziehen Sie es bitte herunter. Wenn zu wenig Spannung auf dem Rollo ist, lassen Sie es bitte mittig heruntergezogen, nehmen es wieder aus den Trägern heraus und wickeln es per Hand wieder auf. Nun sollte sicherlich die Federspannung ausreichend sein.

Sollten Sie zu viel Spannkraft auf dem Rollo haben, nehmen Sie es bitte im aufgewickeltem Zustand aus den Trägern und wickeln es per Hand bis zur Hälfte ab. Hängen Sie es nun bitte wieder ein. Jetzt sollte bereits merklich weniger Spannung auf dem Rollo sein. Wenn dieser Vorgang noch nicht ausreichend gewesen sein sollte, wiederholen Sie bitte diesen Schritt.

Übrigens: in unserem Rollo Shop können Sie hervorragend Rollos direkt online bestellen;-)

Ihr Rouven Rieper

35 thoughts on “Velux Rollos und Springrollos ohne Spannung sind mit einfachem Trick wieder zu spannen

  1. Guten Tag Herr Rast,

    unter Umständen ist die Rollofeder selbst defekt (gebrochen).

    Bitte teilen Sie mir wenn möglich den Hersteller, das Alter und eventuell auch die Typbezeichnung Ihres Rollos mit, damit ich Ihnen weiterhelfen kann. Gerne können Sie mir auch ein Foto an daasch@rollo-rieper.de zur Veranschaulichung mailen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Reto Daasch
    rollorieper.de

  2. Ich habe es geschafft.
    habe die beiden Führungsschienen abgeschraubt,danach die Schnurrspannhalter wegschrauben, (habe Klicksystem) danach mit einer Spachtel links oben zwischen dem Holzrahmen und der Rollohalterung nach innen drücken und mit der anderen Hand die Rollo mit einem kräftigen Ruck nach unten aus der Halterung lösen,habe mich Anfang nicht getraut aber es funktioniert, dann beidseitig die schwarzen Halterungen der Rollo entfernen,weiters mit einer Zange den Metallstift rausziehen mitsamt der Feder und der Achse, am anderen Ende der Achse ist ein Plastikschrauben mit Gewinde, über diesem muss man die Feder wieder raufschrauben bis zum Anschlag, danach das ganze wieder in die Rollo reinschieben, Rollo komplett aufrollen, mit einer Spitzzange den Metallstift im Uhrzeigersinn drehen bis er wieder leicht zurückdreht, dann die schwarze Halterung mit dem Schlitz draufstecken un ca. 6 – 7 mal nochmals nachdrehen, ist etwas patschert aber es geht, darf aber dann nicht mehr weggenommen werden sonst entspannt die Feder wieder, dann versuchen beide schwarzen Halterungen wieder in die Schiene drücken, diese dann wieder im Fensterrahmen einklicken, Schnurrspanner und Laufschienen montieren und fertig, bei mir hats funktioniert, wünsche gutes gelingen

  3. Guten Tag Herr Graf,

    es freut mich, dass Sie Ihr Velux-Rollo wieder selbst instandsetzen konnten. Dieses setzt handwerkliches Geschick voraus, was Sie eindeutig bewiesen haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Reto Daasch
    rollorieper.de

  4. Guten Tag,
    wir haben ein Velux Dachfenster GGU 206 mit Verdunklungsrollo DKU WL32ANOBB. Die Rollospannung ist nicht in Ordnung.
    Ich habe alles auseinander gebaut, wie ich anderen Anleitungen entnommen habe. Mein Problem ist, dass ich keine Spannung auf die Feder bekomme. Sie ist meiner Meinung nach intakt, an beiden Enden ist sie in das entsprechende Gewinde gewickelt. Wenn sie eingebaut ist, und ich versuche sie zu spannen, schaffe ich es nicht, dass sie arretiert wird. Ich verstehe nicht, wie sie arretieren soll und wo der Mechanismus sitzt bzw. wie er arbeitet. Vielleicht ist er kaputt?!
    Können SIe mir helfen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Ludwig

  5. Guten Abend,
    wenn man genügend Zeit hat und viel, aber vorsichtig, probiert, dann klappt es irgendwann.

    Mein Problem hat sich gelöst, nachdem ich den Kommentar von Herrn Graf (siehe 21.10.17) genauer(!) gelesen habe! Es ist eine Aktion, bei der man eigentlich vier Hände benötigt: Feder spannen, danach halten und ja nicht locker lassen, gleichzeitig die schwarze Halterung einrasten, keins der empfindlichen Plastikteile beschädigen, Schnüre nicht verheddern und, und und ….

    Also herzlichen Dank für diese Kommentarseite. Sie hat mir geholfen.

    Mit besten Grüßen
    Peter Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.