Energiesparen und eine energetische Aufrüstung Ihres Hauses wird auch weiterhin vom Staat unterstützt. Seit dem 01.03.2011  stellt die KfW-Bankengruppe Gelder für Einzelmaßnahmen zur Verfügung. Falls das Wohnhaus aus Kostengründen nicht einmalig komplett saniert werden kann, besteht zudem die Möglichkeit, die Energiebilanz des Hauses in einzelnen Sanierungsschritten zu verbessern.

Auch Sonnenschutzsysteme wie z.B. Rolläden oder Außenjalousien fallen ab dem 1. März unter den Förderbaustein Fenster und werden damit noch besser und direkter als zuvor gefördert. Wenn Sie als Immobilienbesitzer von diesen Fördergeldern profitieren wollen, sprechen Sie bitte unsere Mitarbeiter an. Sie sollten sich aber nicht zu viel Zeit lassen, denn die Fördertöpfe sind begrenzt.

Die Höhe des Investitionszuschusses beträgt insgesamt 5% der förderfähigen Investitionskosten, maximal jedoch 2.500,00 € für jede Wohneinheit. Für alle Investitionszuschüsse gilt: Beträge unter 300,00 € werden nicht ausgezahlt. Ferner ist zu beachten, dass die Fördermittel vor Beginn der Sanierungsarbeiten beantragt werden müssen. Nach Abschluss der Maßnahmen, spätestens aber 36 Monate nach Zusage über die Zahlung eines Zuschusses, ist ein Nachweis über die programmgemäße Durchführung des Vorhabens zu erbringen. Die KfW empfiehlt zudem für alle Gesamt- und Einzelmaßnahmen eine qualifizierte Baubegleitung, beispielsweise durch einen Energieberater, den wir Ihnen gerne empfehlen können.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Die Leserbewertung liegt bei 0 Sternen. Diesen Artikel haben 0 bewertet.

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?