GP

Informationen zum Fotodruck

BEI FRAGEN ODER PROBLEMEN STEHEN WIR IHNEN NATÜRLICH GERNE ZUR VERFÜGUNG

Tel: +49 (0)421 700 366 oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Wenn Sie Ihr eigenes Motiv verwenden möchten, beachten Sie bitte unsere Hinweise bezüglich der Qualität und der Beschaffenheit der zu verwendenden Bilder.

Nicht geeignet sind Bilder von Handykameras und generell Bilder, bei denen die Auflösung und Anzahl der Pixel nicht den unten angegebenen Ansprüchen genügt. Auch eingescannte Bilder können nur in beschränktem Maße verwendet werden.

Geeignet sind Bilder, die entweder über eine hohe Auflösung verfügen oder die bei einer niedrigeren Auflösung mehr dpi aufweisen.
Beipiel: Eine 6 Megapixelkamera hat eine Auflösung von 2.816 x 2.112 Pixeln bei 72 dpi*, somit hat das Bild eine Größe von 99.34 cm x 74.50 cm und kann somit gut für ein Fotorollo genutzt werden. Generell lässt sich festhalten: je mehr Pixel und dpi ein Bild hat, umso bessere Ergebnisse werden erzielt. Zusätzlich muss erwähnt werden das moderne Spiegelreflexkameras mit der selben Megapixelanzahl wie eine Kompaktkamera bessere Druckergebnisse erzielt, da bei Kompaktkameras die Linse kleiner ist und die Gefahr von Bildrauschen** beim Druck höher ist.

Beschreibung:

Dpi bezeichnet „Dots per Inch“ (oder auch ppi „Pixel per Inch“), d.h. die Bilddichte auf einem Inch (2,54 cm). Wenn beispielsweise eine Grafik mit einer Pixelmenge (Bildgrösse) von 1772x2362 px (15x20 cm) und einer Auflösung von 300 dpi, auf eine Produktgrösse von 150x200 cm skaliert werden soll, würde die Auflösung nach der Skalierung lediglich ca. 30 dpi betragen, was leider für die Druckerzeugnisse nicht optimal ist.

Für den Druckprozess ist es wichtig zu wissen, dass in der grafischen Druckvorbereitung das Bild immer ca. 5 cm an allen Seiten größer skaliert wird als das Produt. Das gedruckte Motiv muss daher größer als das Produkt sein, damit ein geradliniger Zuschnitt erfolgen kann. Dadurch kann es dazu kommen, dass die Drucklinie am Motivrand im Regelfall nicht exakt gerade verläuft.

Bildgrößenrechner:

Um die optimale Bildgröße zu ermitteln können Sie im folgenden die Bilddimension von cm in pixel oder auch pixel in cm umrechnen:

Als Beispiel können Sie eine Breite von 100cm und eine Höhe von 100cm bei einer Dpi von 300 eingeben. Als Maßeinheit wird cm ausgewählt, da die Pixeldimension errechnet werden soll. Dabei wird eine Bildgröße von 11811 x 11811 Pixel errechnet.

 


- x - pixel
  • Grundsätzlich reichen Bilder von modernen Digitalkameras (ab 5.0 Megapixel) aus, um gute Ergebnisse zu erzielen. Falls sehr große Medien bedruckt werden, wie z.B. Lamellen- oder Flächenvorhänge, ist es ratsam, Kameras mit höheren Auflösungen zu nutzen.
  • Die Bilder werden für den Druck interpoliert (d.h. künstlich vergrößert). Bei diesem Verfahren gleicht der Computer Fehler in der Darstellung aus. Je besser die Qualität des Bildes als Grundform ist, umso ansehnlicher ist das Endergebnis nach dem interpolieren. Ebenso spielt das Motiv eine Rolle: je komplexer das Motiv ist, desto schwieriger wird es für den Computer, fehlende Pixel zu errechnen. Besteht das Motiv z. B. hauptsächlich aus „Himmel“ (oder z. B. Wasser, Wüste etc.), so ist es für den Computer wieder wesentlich einfacher, die Pixel zu interpolieren und das Endergebnis ist zufriedenstellender.
  • Gute Ergebnisse erreicht man mit Motiven, die mindestens 300 dpi haben und über 2000 x 2000 Pixel verfügen.
  • Es gilt immer: Je besser die Qualität des Bildes ist, desto besser wird auch das Ergebnis auf dem Medium sein – gerade bei großflächigen Produkten.

Achten Sie bitte darauf, daß keine Motive genommen werden, die aufgrund ihrer Größe nicht zum ausgewählten Medium passen. Man kann z.B. keine Panoramabilder auf ein Rollo drucken, das lediglich 80 cm breit werden soll. Das würde in diesem Fall unwirklich aussehen. Umgekehrt kann man hochformatige Bilder nicht auf ein Medium drucken, das 200 cm hoch und 400 cm breit ist. Wir können natürlich immer bis zueinem gewissen Grad Motive bearbeiten, d.h. bei kleineren „Verzerrungen“ Ränder wegschneiden und dann strecken. Bei zu großen Unterschieden sind jedoch Grenzen gesetzt, über die wir Sie selbstverständlich frühzeitig informieren würden.

Richtig: Das Foto eignet sich hervorragend für schmale Lamellenvorhänge ohne das Bild stark verzerren zu müssen.

Wir prüfen die von Ihnen eingesandten Bilder ob diese als Druckvorlage genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Bilder streng vertraulich behandelt und nur an die ausführende Druckerei weitergeleitet, anschließend werden Ihre Bilder gelöscht.

Korrektes Bildformat

Falsch: Das Motiv kann aufgrund der rechteckigen Größe nicht auf einen breiten Lamellenvorhang gedruckt werden, da die Verzerrungen sonst zu groß werden. Wie in unserem Beispiel werden die Kinderfüße zu Elefantenfüßen.

Falsches Bildformat

*Bezeichnet die Punktdichte in dpi (dots per inch)
** Bildrauschen bezeichnet Verschlechterungen, bzw. Störungen im Bild, z.B. durch Unschärfe oder Verpixelung.

So erreichen Sie uns:
Unsere Hotline erreichen Sie unter:

+49 (0)421 790 320 0

Mo - Fr: 10:00 - 18:30
Sa: 10:00 - 14:00


Zurück